JCG-Judoka nehmen an Bezirksjugendlehrgang teil

Die Lehrgangsteilnehmer mit dem Bezirkstrainerteam.

Am vergangenen Samstag, den 25. Mai 2019, fand in Nidda ein Technik- und Randorilehrgang des Bezirks Hessen Ost statt.

Hierzu fanden sich 57 Nachwuchsjudoka aus Osthessen auf der Judomatte ein. Darunter waren mit Leonie Schütz, Marcel Albert, Aimee Schöttelndreier, sowie Kira Schöttelndreier vier Judoka der JCG-TIGERS, dem Wettkampfteam des JCG, vertreten.

Der Lehrgang begann unter der Leitung von Sven Grünewald mit einigen Aufwärmspielen, welche koordinative Elemente und Reaktionsvermögen schulten. Daran anknüpfend wurden verschiedene Wurftechniken ausgiebig geübt. Nach einer kleinen Pause folgte das Einstudieren von Techniken im Bodenkampf. Schließlich absolvierten die anwesenden Judoka noch Randoris (der japanische Begriff für einen Trainingskampf), um die erlernten Techniken wettkampfnah erproben zu können. Abgerundet wurde die Trainingseinheit mit einem Abschlussspiel, ehe die begeisterten Judoka den Heimweg antraten.

Für unsere Judoka war der Lehrgang eine schöne und lehrreiche Abwechslung zum Trainingsalltag. Gerade solche Lehrgänge geben den jüngeren Athleten die Gelegenheit Sportler aus anderen Vereinen, sowie neue Trainingsmethoden kennenzulernen. Wir bedanken uns beim neuen Bezirksjugendleiter Julian Jungermann, dessen Heimatverein TV Nidda, sowie dem Trainerteam um Sven Grünewald für die vorbildliche Durchführung des Lehrgangs.“, zog Sportwart Thomas Albert ein positives Fazit aus dem Lehrgang.